Zwischen Eigen- und Fremdkapital: Hybride Finanzinstrumente

Zwischen Eigen- und Fremdkapital: Hybride Finanzinstrumente

Als hybride Finanzinstrumente werden Finanzierungformen bezeichnet, die sowohl Merkmale von Eigenkapital als auch von Fremdkapital aufweisen und insofern eine Zwischenstellung in der Unternehmensfinanzierung einnehmen. Häufig wird auch von sogenanntem Mezzanine-Kapital gesprochen (von ital. mezzo = Mitte). Nachfolgend erfahren Sie mehr über typische Ausgestaltungsmerkmale, Formen und den Nutzen hybrider Finanzinstrumente.

Charakteristische Merkmale

Hybride Finanzinstrumente zeichnen sich durch eine große Bandbreite an Ausgestaltungsmöglichkeiten aus. Je nachdem, welche Rechte und Pflichten mit einem hybriden Finanzinstrument konkret verbunden sind, besitzt es mehr eigenkapital- oder fremdkapitalähnlichen Charakter. Häufig ist Mezzanine-Kapital mit einer Nachrangabrede ausgestattet. Der Kapitalgeber wird dann im Insolvenzfall erst nach den übrigen Gläubigern, aber vor den Eigenkapitalgebern bedient. Hybride Finanzierungen sind in der Regel befristet und müssen zurückgezahlt werden. Oft wird eine am Unternehmenserfolg orientierte Vergütung für die Kapitalvergabe vorgesehen. Der Kapitalgeber besitzt meist weniger Mitsprachrechte als ein Eigentümer, im Wesentlichen nur Informations- und Kontrollrechte.

Hybride Finanzierungsformen

Zum Mezzanine-Kapital gehören Wandel-, Options- und Aktienanleihen. Dabei handelt es sich um Anleihen, die später automatisch oder fakultativ (bei Ausübung einer Option) in Eigentumsrechte umgewandelt werden. Sie können vor allem von Großunternehmen genutzt werden. Von Mittelständlern einsetzbare hybride Finanzinstrumente sind Genussrechte oder Genussscheine, partiarische Darlehen und (atypische) stille Beteiligungen.

Warum hybride Finanzinstrumente?

Mezzanine-Finanzierung stellt eine Möglichkeit zur Stärkung der Eigenkapitalbasis eines Unternehmens dar, ohne dass die Entscheidungsrechte der bisherigen Eigentümer beeinträchtigt werden. Die Kosten der hybriden Finanzierung sind zwar in der Regel höher als bei normalen Darlehen, aber günstiger als die klassische Eigenfinanzierung. Bei geschickter Ausgestaltung wird Mezzanine-Kapital steuerlich wie Fremdkapital behandelt, trägt aber betriebswirtschaftlich gesehen Eigenkapitalcharakter.

Share this post