Mastercard – Abrechnung verstehen und nutzen

Die Mastercard als bequemes und sicheres Zahlungsmittel wird von verschiedenen Banken und Dienstleistern als Service zum Girokonto angeboten. Abhängig vom gewählten Karten-Paket kann zwischen der Abrechnung, die zu einem festen Stichtag monatlich erfolgt, und der Abbuchung des Rechnungsbetrages vom Referenzkonto ein Zeitraum zwischen einer und drei Wochen liegen.

Kreditkartenumsatz überwachen

Viele Banken bieten im Rahmen des Online-Bankings auch die Einsicht auf das Kreditkartenkonto an. So kann der monatliche Umsatz mit einer Mastercard gut überwacht und gesteuert werden. Zum Abrechnungszeitpunkt wird dann entweder ein gedruckter Kontoauszug erstellt und an den Karteninhaber geschickt oder direkt online angefordert und ausgedruckt. Auf diesem Auszug sind alle Posten aus dem vergangenen Abrechnungszeitraum aufgeführt, damit sie kontrolliert werden können, denn auch hier kann es durchaus Unstimmigkeiten geben. Allerdings muss dabei die Kreditkartenfirma nachweisen, dass der Umsatz auch wirklich von Ihnen getätigt wurde.

Abbuchung sicher stellen

Mit dem Kontoauszug wird auch mitgeteilt, wann der Umsatz vom Referenzkonto abgebucht wird. Je nach Karten-Paket kann dies in einem Zeitraum von bis zu drei Wochen nach Abrechnungsschluss erfolgen. Die genauen Fristen finden Sie in den Geschäftsbedingungen der Kreditkarte. In jedem Fall sollte zum fraglichen Zeitpunkt das Referenzkonto ein passendes Guthaben aufweisen, es sei denn, Sie haben eine anderweitige Regelung getroffen. Beispielsweise lassen sich größere Kreditkartenumsätze auch ratierlich zurück führen oder Bargeld auf das Referenzkonto transferieren, wenn ein entsprechender Kreditrahmen vereinbart wurde.

Mastercard-Abrechnung clever nutzen

Die monatliche Abrechnung einer Mastercard lässt sich clever einsetzen, wenn Sie beispielsweise mit der Kreditkarte ihr gewerblich genutztes Fahrzeug tanken. Die Aufstellung der Kosten können Sie so direkt als Abrechnungsunterlage nutzen.

Share this post